Montag, 4. November 2019

Ungerer im A Paul Weber Museum Ratzeburg


Das „Herbst-Highlight 2019“ im Weber-Museum war sicherlich die Eröffnung der Sonderausstellung „Tomi Ungerer: Satirische Graphik“. Dr. Helmut Brüggmann hat die Stimmung bei der Vernissage in dem folgenden Bericht großartig wiedergegeben:
Tomi Ungerer
Am 27. September war es soweit, zum zweiten Mal konnten Werke Tomi Ungerers im A. Paul Weber Museum bestaunt werden. Bei der Planung der Ausstellung hatte der Künstler sein persönliches Erscheinen zugesagt, das Leben machte leider einen Strich durch diesen Plan, im Februar des Jahres verstarb er.Dies änderte jedoch nichts am bestehenden Interesse des Publikums. Es waren bereits mehr Stühle als sonst auch in den Nebenräumen aufgestellt und trotzdem wurde im Foyer des Museums Reihe um Reihe dazu gebaut. Kurz vor dem Beginn des Vortrags stellte der Referent eine Flasche Rotwein neben dem Rednerpult auf und goss auch gleich etwas in ein Glas ein, um dann wieder zu entschwinden.
Um 20.00 Uhr begrüßte dann in gewohnter Weise Dr. Dorsch alle Gäste sowie Robert Walter, Ungerers langjährigen Sekretär, und Udo Burk und Gattin, ehemals Grafiker bei der Zeitschrift Stern und guten Kenner Ungerers, zur Vernissage der Ausstellung „Tomi Ungerer – Graphiken und Skulpturen aus der Sammlung
Würth“ und stellte dann den Redner des Abends vor, Herrn Dr. Alvaro Rebolledo-Godoy, einen engen und langjährigen Freund Ungerers, sowie Vorstandsmitglied der A. Paul Weber-Gesellschaft. Dieser erklärte auch sogleich die Rotweinflasche, sie sei eine Reminiszenz an den Künstler, der sich wiederholt geweigert hatte, als Vortragender mit Wasser abgespeist zu werden, und einen Rotwein verlangte.

Mit dieser Geste wolle er Ungerer zumindest symbolisch an dem Vortrag teilhaben lassen. Dies gelang Dr. Rebolledo-Godoy in herausragender Weise. Mit unzähligen Geschichten und Erlebnissen brachte er den Zuhörern die skurril mystische Realität Ungerers nahe.
Er beschrieb die Erlebniswelten des Künstlers im Elsass, in Kanada, in Irland und dann wieder zum Elsass pendelnd. Die raue und mit Geistern wie der „Lady of the Lake“ angereicherte Welt in Irland, die wohl auch inspirierend für den Künstler war. Ein Mann, der zunächst mit Kinderbüchern Erfolg hatte, dann zunehmend auch erotische Zeichnungen schuf, damit in den USA als Kinderbuchillustrator plötzlich verpönt war. Ein Künstler, der im Alter verstärkt Collagen und Skulpturen schuf, deren Material er unter anderem auch auf Schrottplätzen seiner Umgebung fand. Die Schilderung, wie solch ein „Spaziergang“ aussehen konnte, aus Sicht eines Freundes und dann zu hören und zu sehen, wie aus einem kaputten Motorradreifen
eine Schlange wird, dies mitzuerleben war ein einmaliger Zugang zur Person und zum Künstler Tomi Ungerer. Mit Worten und Bildern führte der Referent sein Publikum in die mystische neblige irische Umwelt und am Ende hätte man meinen können, den Geist Ungerers zu spüren.
Dr. Rebolledo-Godoy ist es hier gelungen, die Zuhörer auf eine persönliche Reise durch das Leben des Künstlers, seine Eigenarten und seine Genialität mitzunehmen.
 
Dr. Alvaro Rebolledo-Godoy mit Paul Klös, 2009 nachts in Paris nach der
Vorstellung unseres Buches "Künstler, Tod und Königsklopfen" von Ungerer

 
 
 


 

Mittwoch, 16. Oktober 2019

Dienstag, 15. Oktober 2019

Montag, 14. Oktober 2019

25 Jahre II

Tess Wiley lädt Helmut Fischer zum Jam ein.








(C) Fotos: Dr. Thomas Müth, Sonsbeck

25 Jahre I


 

Kunst, Musik und kleine Brötchen:   25 Jahre Edition Noir.


(C) Fotos: Dr. Thomas Müth, Sonsbeck


Sonntag, 6. Oktober 2019

Tomi Ungerer in Ratzeburg



Tomi Ungerer im A.Paul-Weber Museum, eröffnet von
Alvaro Rebolledo-Godoy, Freund und Herausgeber des
Buchkunstobjekts "Künstler, Tod und Königsklopfen",
welches wir 2009 verlegten. Es wird in der Ausstellung gezeigt.

Samstag, 14. September 2019